...wenn jeder ein Gärtner wäre?

Was wäre, wenn jeder West-Zürcher ein Gärtner wäre? Würden wir unsere Dächer bepflanzen? Unsere Rasenstreifen? Würden im Abstandsgrün Lilien und Rüebli wachsen? Würden Bohnen die geschwungenen Treppen zur Hardbrücke hochwachsen? Gäbe es beim Newpoint Salat aus dem Quartier zum Falafel, und Tomaten vom Balkon der Nachbarn? Könnten wir uns selbst versorgen, sogar im Kreis 5? Würden wir auf dem Tramdepot grosse Gewächshäuser bauen? Würden wir die Fische, die wir Morgens aus der Limmat ziehen, Mittags auf dem Escherwyssplatz-Markt verkaufen?

Stellt euch vor auf dem Dach gäbe es eine Kombination aus Gemüseanbau und Fischzucht, die sich quasi selbst unterhält...Das dies gar nicht so unrealistisch ist, und wie das geht, erzählt uns Roman Gaus von den Urban Farmers hier. Das Zauberwort aus Wädenswil heisst Aquaponics. Und wo arbeiten die Urban Farmers wohl? Natürlich im HUB in den Viaduktbögen... Naheliegend also, dass wir bald die ersten Fische aus den Becken auf Kreis 5's Dächern ziehen!

Auf dem Schütze-Areal beim Escherwyssplatz wurden bereits in sogenannten 'Quadratmeterbeete' gegärtnert: erdbefüllte Holzkisten auf SBB-Paletten – wie sich das gehört für ein ehemaliges Industriequartier.

Für die Romantischen unter euch empfehle ich diesen Frühling ein Gemüsebeet im Stadiongarten! Temporäre alternative Nutzung von alten Industriebauten ist ja nichts neues in Zürich West... Aber temporäre Nutzung von Brachland? Das ist noch neu, da liegt das Potential für die Alternativen, da fehlt's noch an Ideen!

Marc Angst, einer der NRS-Architekten des Basislager, erklärte uns genau das. Und wie sie diese Lücke erkannt haben, und Swisslife überzeugen konnten zu investieren. Nun ziehen die Container mitsamt ihren kreativen Mietern von der Binz nach Zürich West. Natürlich. Wohin denn sonst?

Und eben: die Stadionbrache? Was tun damit? Das riesige Musical-Zelt ist längst weg, und Sonntags manchmal Brot backen füllt den riesigen Platz nicht aus. Drum kommen jetzt die Stadiongärten! Wollt ihr auch was ansähen, und zusehen wie's wächst? Dieses Wochenende geht's los! Falls ihr zu faul seid, oder einfach keinen grünen Daumen habt, könnt ihr trotzdem die Idee unterstützen und einen Arm voll frisches Gemüse sichern! Und zwar auf wemakeit.ch!

Ich konnte nicht widerstehen, und habe gestern bei Migros geschmacklose spanische Erdbeeren gekauft. Vergesst das! Bauen wir selber Beeren an!

  • Werner Mäder 28.3.2012 11.17 Uhr

    Und ich hab gedacht, die Dächer seien alle schon reserviert für Sonnenkollektoren. Aber die Idee finde ich trotzdem gut.

Karte wird geladen ...

Logo VBZ Logo Westnetz