Super Disco mit Jay Haze aka Fuckpony und M A N I K

Mit Villalobos teilte er ein Studio in Berlin, von Ellen Allien wurde er eingeladen, „Lady Judy“ auf ihrem Album BPitch zu releasen und vom Fabric in London, vom Tenax in Florenz und vom Monza in Ibiza wurde er als Resident geholt – Jay Haze aka Fuckpony kann eine wahrlich bemerkenswerte Vita vorweisen.

In Pennsylvania geboren, verlegte Jay seinen Lebensmittelpunkt später nach Berlin, um alsbald auf Labels wie Get Physical Music, Cocoon, Playhouse oder Soma eigene Tracks und Remixes zu veröffentlichen. Dass er damit jeweils den Nerv der Zeit trifft, zeigt schon alleine die Tatsache, dass Grössen wie Anja Schneider, Laurent Garnier und natürlich Villalobos ihn in ihre Sets einbauen. Aber auch Richie Hawtin, M.A.N.D.Y. und Miss Kittin wurden rasch auf ihn aufmerksam und sie haben seine Produktionen bereits in ihren eigenen Compilations integriert. Eine Kostprobe von Jay Haze gefällig? Unter http://jayhaze.tuningspork.com/ kannst Du sein aktuelles Werk „Love & Beyond“ gratis downloaden – reinhören lohnt sich!Auch der zweite Headliner passt bestens zu in dieser Nacht: M A N I K wurde vom renommierten DJ Mag kürzlich zu ihrem offiziellen „Hot To Watch 2011“-Act gekürt. Daher ist es auch kein Wunder, dass sich die bekanntesten Labels förmlich um den jungen New Yorker reissen, sei es Poker Flat, Hot Creations, Ovum oder Culprit.Die Beiden erhalten zudem Unterstützung von Sandro und Tarco, welche zu „Super Disco“ back 2 back auflegen werden.

Karte wird geladen ...

Logo VBZ Logo Westnetz