Mein Tag als Haarmodel

An der Heinrichstrasse 247 finden fast täglich Seminare statt. Ich war an einem dabei – als Haarmodel.

Eigentlich war ich immer strikt gegen Haarefärben. Klar, ich beneidete meine Freundinnen, die ständig von Blond zu Schwarz und umgekehrt wechselten und dabei jeweils sensationell aussahen. Aber diese ganze Chemie wollte ich einfach nicht auf meinem Kopf haben. Ausserdem klangen mir stets die warnenden Worte meiner Oma im Kopf, welcher vor lauter Überstrapazieren Anfang Dreissig die Haare ausgefallen waren. Seither trägt sie eine Perücke. So lehnte ich dankend ab, als ich von einer Mitarbeiterin des Wella Studios an der Heinrichstrasse 247 gefragt wurde, ob ich als Model für eine neue Färbetechnik namens Painting hinhalten würde. „Das ist ganz schonend! Wir machen dir erst eine Tönung drauf, die sich nach zwei Monaten rauswäscht und das Painting funktioniert ähnlich wie Highlights, welche Lichtreflexe ins Haar bringen. Das Ganze wird deinem natürlichen Farbton angepasst. Deine Haare werden also gleich wie vorher aussehen, bloss gesünder und satter“, beschwichtigte mich die Expertin.

Hmm, gesünder und satter aussehendes Haar? Klang nicht schlecht! Ausserdem war ich gespannt darauf, was es genau bedeutete, ein Haarmodel zu sein. Darum fand ich mich anderntags früh morgens im Wella Studio ein, zusammen mit zwei weiteren Mädels. Zuerst besprachen wir, bei wem was gemacht werden sollte, wobei ausnahmslos auf unsere Wünsche eingegangen wurde. Das Wella Studio, so wurde mir erklärt, sei kein Coiffeursalon. Hier fänden vor allem Seminare und Shows statt – mal für Lehrlinge, mal für und mit internationalen Top-Figaros, um die neusten Trends in Sachen Schnitt, Technik und Farbe vorzuführen. Fast täglich gäbe es Vorführungen; deshalb sei man auf möglichst viele bereitwillige Haarmodels angewiesen.

Nachdem sie mir die Spitzen geschnitten hatte, verpasste mir Katja vom Wella-Team ein professionelles Make-up und steckte mich in ein moosgrünes Kleid und hohe Wildlederstiefeletten, welche zwar eine Nummer zu klein, dafür aber „to-die-for“ waren. Dann sassen sie auch schon im Vorführungsraum, die angehenden Profi-Frisöre und heutigen Seminarteilnehmer. Ich wurde auf die Bühne gebeten und die Lehrlinge diskutierten zusammen mit dem Wella-Team, ob ich eher der warme oder der kühle Typ bin, was entscheidend für den später zu wählenden Farbton ist. Die Meinungen waren geteilt, da ich offenbar von beidem Elemente besitze. So sprächen zum Beispiel hohe Wangenknochen und ein klares Augenweiss für den kühlen Typ, Sommersprossen, braune Augen und mein Hautton jedoch seien warm. Da Augen und Haut das Erscheinungsbild am meisten prägen, wurde eine warme Tönung für mich ausgewählt. „Wir werden ihr ein sattes Braun verpassen, welches ein wenig intensiver ist als ihr jetziges Dunkelblond.“ Wie bitte, Dunkelblond? Seit jeher war ich durchs Leben gestiefelt in der festen Überzeugung, eine waschechte Brünette zu sein und dann sagt man mir mal eben, ich sei in Wirklichkeit die längste Zeit eine Blondine gewesen! Aber gut, mit Profis will man nicht streiten.

Mittags wurden wir mit Sandwichs und Süsskram gefüttert, denn so ein Haarmodel-Einsatz dauert. Und dann kam auch schon die Essen kam bereits die Painting-Technik an die Reihe. Dabei wird Magma ins Haar gepinselt (deshalb der Name „Painting“), welcher den Effekt von Sonnenstrahlen auf dem Haar imitiert. Anscheinend sind Heidi Klum und Eva Longoria grosse Fans – und ich jetzt auch! Denn das Ergebnis war wirklich schön. Satt und gesund sah mein Haar aus, wie mir versprochen worden war. Ich war happy, die Seminarteilnehmer ebenfalls, denn beide hatten wir von dem Tag profitieren können. Zum Abschluss bekam ich noch ein Goodie Bag mit Pflegeprodukten in die Hand gedrückt und das Angebot, jederzeit wieder als Haarmodel hinhalten zu dürfen – was ich ganz bestimmt tun werde!

Interesse, selber als Haarmodel zu arbeiten? Dann melde dich beim Wella Studio unter 044 271 34 44

  • Karin Wolfensberger 19.10.2014 22.24 Uhr

    Ich würde gerne als Haarmodel für das Painting hinhalten :-)

    Lieber Gruss
    Karin Wolfensberger

  • De Oliveira Rodrigues Julija 06.12.2014 14.52 Uhr

    Ich habe schöne lange ,natürliche blonde Haare und ich will als Haarmodel arbeiten.
    Liebe Grüsse
    Julija

Karte wird geladen ...

Logo VBZ Logo Westnetz