Himmel & Hölle mit Marc Houle & Argy

House = Himmel; Techno = Hölle; Marc Houle = unten; Argy = oben; Himmel & Hölle = Pfingstweide: Am 25. August 2012 ab Mitternacht…

Wann immer Du in der Weide die Möglichkeit hast, die gigantische Treppe in den Untergrund zu steigen, dann weisst Du mit Bestimmtheit, dass Grosses bevorsteht: So auch jeweils am letzten Samstag im Monat zur Himmel & Hölle – und diesmal wird es besonders kosmopolitisch! Ursprünglich aus Kanada, nun jedoch in Berlin wohnhaft, schaut Minus-Act Marc Houle in der Pfingstweide vorbei. Er war live mit dabei, als Detroit seine grossen Technozeiten erlebte, und dieser Einfluss spürt man heute noch in seinen Sets. Dick befreundet mit Richie Hawtin und Magda als WG-Partnerin, was gibt es da noch hinzuzufügen, ausser viellecht: Es lebe Acid-House und 80ies Synth-Pop, besonders, wenn es in Form eines Live Sets von einem der grössten dieses Genre kommt!

Ursprünglich aus Griechenland, aber auch in den künstlerischen Vergnügungspark Berlin gehüpft, ist Argy der zweite Headliner der Nacht. Ursprünglich wollte er professioneller Maler werden, doch Pinsel und Leinwand hat er mittlerweile an den Nagel gehängt und gegen Sounds und Beats getauscht. Mit „Love Dose“ gelang ihm der grosse Durchbruch: Steve Bug nahm ihn unter die Pokerflat-Fittiche und seine darauffolgende EP fand den Weg auf die Playlist von Grössen wie Sven Väth, Luciano und Ricardo Villalobos. Als dann auch noch Cocoon anklopfte, gab es kein Halten mehr für Argy.

Daneben werden in dieser Nacht auch noch Rino, Massive Jay, Barbir, Polonium 88/79, sowie Marc Bach aufspielen – natürlich wiederum bis 12 Uhr am Sonntagmittag…

Galerie

Karte wird geladen ...

Logo VBZ Logo Westnetz