Die Nebel des Silvesters

Jedes Jahr freut sich die ganze Stadt auf die Silvesternacht. Jedes Jahr wird die Hälfte der Bevölkerung enttäuscht.
Jedes Jahr stellt man sich gute Neujahrs-Vorsätze und jedes Jahr bricht man sie aufs neue.

Die Strassen sind überfüllt, überall Menschen, Feuerwerke knallen und erhellen hie und da den nächtlichen Himmel. Silvester beginnt wie jedes Jahr, um 12 Uhr schreien alle, stossen mit Prosecco oder Champagner an und wünschen sich ein gutes Neues. Doch das nächste Jahr wird nicht besser, nur weil Silvester eine gelungene Nacht war, oder weil man sich dieses Jahr wieder 10 neue Vorsätze gestellt hat. Man muss den Verlauf des nächsten Jahres selbst in die Hand nehmen und nicht auf Silvester-Wunder hoffen.

Ich verbringe meine Silvesternacht im EXIL und ich habe trotz meiner Abneigung für Silvester eine amüsante Nacht. Die Musik ist crazy und ein wenig gewöhnungsbedürftig. Wir tanzen, trinken und alles ist genau gleich wie vor 5 Minuten im letzten Jahr. Schlussendlich ist alles was der Silvester und die krachenden, explodierenden Feuerwerkskörper hinterlassen ein nach Schwefel stinkender feiner Nebel, der sich über die Silvesternacht legt und sie uns schon bald wieder vergessen lässt.

Karte wird geladen ...

Logo VBZ Logo Westnetz